Grimas Cake Make-Up

Donnerstag, November 06, 2014

Ihr wisst, ich bin leidenschaftliche Foundationtesterin und lasse mich in dieser Produktkategorie leicht anfixen. Weil die liebe Ebru das Grimas Cake Make-Up schon seit Jahren als ihren heiligen Gral betitelt, wollte ich es auch unbedingt ausprobieren.

Grimas ist eine niederländische Firma, die sich auf Theaterschminke spezialisiert hat. Dieses Cake Make-Up wurde dementsprechend für die Bühne entwickelt, weshalb ich von vornherein eine hohe  Erwartungshaltung in Sachen Haltbarkeit habe. Gekauft habe ich das gepresste Make-Up bei Ebay für rund 12,-€. Dies war im übrigen gar nicht so einfach, weil es gefühlt 100 Farben gibt und kaum Swatches oder aussagekräftige Bilder im Internet. Deswegen orientierte ich mich an Youtube-Reviews und entschied mich letzten Endes für die Nuance G4, welche  gelbstichtig und relativ hell ist. Bei mir passt die Farbe perfekt!





Das Cake Make-Up kommt in gepresster Form in so einem runden Plastikdöschen daher. Nichts besonderes, aber dafür gut in der Schublade verstaubar. Das Make Up ist pudrig und wird erst durch die Zugabe von Wasser aktiviert und cremig. Die Deckkraft ist sehr hoch und man kann sie durch mehrere Schichten erhöhen. Hier seht ihr ein Bild meines Handrückens. Adern, Rötungen sind völlig verschwunden und sogar der Leberfleck scheint nur noch ganz leicht durch.



Grimas Cake Make-Up in G4 / MAC Studio fix Fluid in NC15 / REVLON Colorstay Makeup in 150 buff / catrice All Matt Plus Make Up in 010 Light Beige





So wie es Ebru empfiehlt, habe ich das Grimas Cake Make-Up mit einem nassen! Beautyblender angewendet. Und hier sehe ich schon die erste Problematik. Es ist nicht ganz so einfach, herauszufinden, wie nass denn der Beautyblender sein muss. Ich habe einige Anläufe gebraucht bis ich merkte wie viel Feuchtigkeit das Make-Up benötigt, bis es sich ordentlich verteilen lässt. Außerdem lässt die Nässe im Laufe des Schminkens nach, weshalb ich zwischendrin zwei Mal zum Waschbecken rennen muss, um den Beautyblender nochmals nass zu machen. Es ist echt Tricky, denn nimmt man zu viel Wasser, hält das Make-Up nicht auf der Haut. Nimmt man zu wenig, kann man es mit dem Schwamm nicht aufnehmen.

Man entnimmt also mit dem nassen Beautyblender etwas Produkt und merkt, dass es cremig wird. Man muss sich beeilen mit dem Verblenden, da das Wasser relativ schnell verschwindet und das Make-Up trocken wird. Das Finish ist dann sehr matt und man spürt, wie die Haut darunter spannt. Das Tragegefühl empfinde ich deshalb, zumindest in den erste 1-2 Stunden als unangenehm und maskenartig. Ich musste mein Clarins Poudre Eclat zum Setten benutzen, da mir das Ergebnis sonst zu cakey gewesen wäre. Dieses enthält ganz feinen Schimmer und so konnte ich mich mit dem Finish anfreunden und wie ihr sehen könnt, passt die Farbe (G4) perfekt bei mir. Bronzer und Blush konnte ich darauf ohne Probleme auftragen und verblenden.




Kommen wir nun, nachdem ich erörtert habe, warum mir Anwendung und Finish nicht gefallen, zur Haltbarkeit, welche bei mir einiges rausreißen kann. Es wird empfohlen die Haut möglichst Ölfrei zu halten. Das heißt keine sehr ölhaltige Creme und/oder Primer. Daran habe ich mich gehalten. Schon beim Auftrag meiner Lidschatten Base (Rival de Loop Young) wurde mir klar, dass das Make-Up nicht lange durchhalten wird. Ich habe die Base nur vorsichtig mit dem Finger auf das Lid getupft - nicht gerieben - und sofort verschwand an dieser Stelle das Make-Up. Logisch, denn was mit Wasser aktiviert wird, kann ja mit einer anderen Flüssigkeit wieder reaktiviert werden. Bei meinem ersten Testtag musste ich einige Male weinen (fragt nicht warum) und das Make Up floss mit meinen Tränen aus meinem Gesicht. Das ist mir selbst mit Flüssigfoundations mit schlechter Haltbarkeit noch nicht passiert.

Genauso verhält es sich im Regen und eben wenn die Haut fettet. Ich muss euch leider die Gruselfotos von meinem zweiten Testtag zeigen, auch wenn es wirklich unschön aussieht. Schon nach ca. 3 Stunden bahnte sich das Öl meiner Haut seinen Weg an die Oberfläche. Nach und nach verschwand das Make-Up an einigen Stellen oder sammelte sich irgendwo ab. Und dabei bemühte ich mich wirklich, mir nicht unnötig ins Gesicht zu fassen. Ich puderte nicht nach, sondern tupfte das überschüssige Fett ein paar Mal am Tag ab. Da ich an diesem Tag im Büro war, konnte ich dem Spektakel nicht freien Lauf lassen. Ich habe mich ohnehin schon mehr als unwohl gefühlt. Die Bilder sind übrigens nach einem 12 Std. Tag entstanden, was viel ist, aber mein Revlon Colorstay Make Up schafft das ja immerhin auch ohne dass ich aussehe wie eine Ölsadine.






Das Make-Up wird durch das Öl wieder cremig und schwimmt förmlich auf der Haut. Ich kann euch gar nicht sagen, wie eklig ich mich an diesem Tag gefühlt habe und für mich war die Testphase nach nur zwei Versuchen beendet, denn so kann und will ich nicht nochmal rumlaufen.

Jetzt zeige ich euch noch ein Bild, mit dem Revlon Colorstay Make Up, welches ich ebenfalls nach 12 Stunden und ohne nachpudern geschossen habe. Ich habe hier den gleichen Primer und das gleiche Puder verwendet und wie ihr seht, kann ein Make-Up bei meiner öligen Haut sehr wohl auch am Abend noch einigermaßen gut aussehen. Die Nase ist meine größte Problemzone, da kann auch das Revlon Make Up nichts gegen ausrichten, aber immerhin glänzt es nur und verschwindet nicht einfach.



Fazit

Für mich ist das Grimas Cake Make-Up ein absoluter Flop. Die Anwendung ist mühsam, weil man den Schwamm (Beautyblender) mehrere Male anfeuchten muss. Das Finish ist extrem pudrig und trocken, die Haut spannt in der ersten Zeit sogar - ihr kennt das Gefühl, wenn eine Tonerdemaske auf dem Gesicht antrocknet? Dann wisst ihr was ich meine. Und die Haltbarkeit ist kaum gegeben. Schon nach 2-3 Stunden fängt das Make-Up an nur noch oben auf zu liegen, schwimmt umher und sammelt sich unschön an. Wirklich grausig! Ich werde es nichtmal verkaufen, da hätte ich ein schlechtes Gewissen, es wandert sofort in den Müll!!!

Das könnte dich auch interessieren

14 Kommentare

  1. Ihh das hört sich ja böse an.
    Ich kann dich da voll und ganz verstehen, dass du enttäuscht bist und die Bilder sprechen für sich.
    Ich frag mich dann nur wie das ganze auf einer Theaterbühne ist, denn die Darsteller schwitzen ja öfter auch mal. Da läuft dann das ganze Gesicht ins Dekolletee, oder?

    Auf dem "nach 12h"-Foto scheint es auch als hätte sich das Make Up an den Stellen, an dene es sich dann angesammelt hat, etwas verdunkelt. Dass ein Make Up niemals 12h lang so aussieht, wie frisch aufgetragen wissen wir wohl langsam alle aber DAS DA ist wirklich ziemlich schlecht, besonders wenn man bedenkt dass man sich im geschminkten Zustand automatisch weniger im Gesicht rumgrabbelt.

    LG
    K-ro

    AntwortenLöschen
  2. Hui... vielen Dank für diese sehr ehrliche Review. Ich hab auch schon länger überlegt, ob ich das Makeup mal versuche.
    Ich habe einen ähnlichen Hauttyp wie du und muss dir danken, dass ich nicht unnötig Geld aus dem Fenster werfen werde. Und tut mir echt leid für dich, dass du es musstest! Ich denke, ich werde demnächst mal das Revlon Makeup versuchen :) Momentan benutze ich das Estee Lauder Doublewear Makeup, welches sich zwar gut macht, aber für mein Empfinden die Poren sehr betont, selbst mit Primer.
    Viele Grüße,
    Catha

    AntwortenLöschen
  3. Das ist echt übel! Ich kann mir richtig vorstellen, wie unwohl du dich gefühl hast...! :/

    AntwortenLöschen
  4. Ohje, das sieht ja echt unschön aus! Mich nervt ja jeglicher Glanz im Gesicht und ich hasse auch das Gefühl, wenn meine Haut beginnt nachzufetten und mit dem Make-Up verschmilzt, ich glaube mit dem Grimas hätte ich nach 5 Minuten geheilt und hätte mich abschminken müssen.. Schade, dass du die 12 € so "in den Sand gesetzt" hast. :/

    AntwortenLöschen
  5. schon schräg wie unterschiedlich verschiedene Personen Sachen wahrnehmen können. Da soll nochmal einer die verschiedenen Reviews zu gleichen Produkten anzweifeln.
    Mir hat es die Lust darauf jetzt aber auch verdorben, auch wenn ich keine ölige Haut habe.
    Aber vllt hast du trotzdem jemanden in deiner Umgebung, der es mal einen Tag testen mag, bevor du es wegwirfst. Wäre ja spannend zu erfahren ob es sich auf anderer Haut nicht doch anders verhält.

    AntwortenLöschen
  6. Nach Deiner Review habe ich das MU für mich schon abgehakt. Das liest sich ja wirklich übel & die Fotos belegen das auch. Habe aber irgendwo schon eine ähnlich schlechte Review über diese Foundation gelesen, mit ihr scheint wohl nicht jeder zurecht zu kommen.
    Glg
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  7. Hallöchen,

    habe auch ölige Mischhaut und bereits ähnliche Erfahrungen wie du gemacht :( dass man sich da in der eigenen Haut nicht wohl fühlt kann ich voll bestätigen! Darf ich fragen, welche Farbe du beim Revlon Colorstay Make Up hast? Habe schon viel gutes über diese Foundation gehört und Deine Bilder konnten mich ebenfalls überzeugen :)

    Liebe Grüße

    Ramona von http://ramonas-beauty-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ramona,

      ich benutze die Farbe 150 buff, welches die zweithellste und gelbstichig ist.

      Löschen
  8. Ach du Schreck, das geht ja gar nicht. Was für ein Flop :(

    AntwortenLöschen
  9. Oh, sehr gut, dass ich deine Review gelesen habe, denn ich wollte das Make Up unbedingt ausprobieren. Ich habe aber genau so fettige Haut wie du, also lasse ich es lieber sein!

    AntwortenLöschen
  10. Ohje das ist ja echt doof gelaufen... sehr schade, dass du dich mit der Foundation nicht anfreunden konntest. Denn ich benutze sie fast nur, wegen den hellen Tönen. Sie wirkt zwar manchmal wie du sagst cakey aber ich wische das einfach weg mit einem Taschentuch, dann sitzt wieder alles.
    Aber als ich letztens ein Gespräch hatte wurde mir auch von einem Profi gesagt, die Foundation ist ja auch wie der Name schon sagt eher für Theater, dafür ist die Qualität etc. ausreichend (weil sie ja null Feuchtigkeit spendet)

    AntwortenLöschen
  11. das ist ja ne horror foundation :o

    AntwortenLöschen
  12. Eine sehr gute Review und ich bin froh, dass ich mir die nie gekauft habe. Sie stand nämlich auch lange auf meiner Liste, auch nur wegen Ebru :D Das Ergebnis nach 12 Stunden ist wirklich erschreckend eklig!

    AntwortenLöschen
  13. Hallo. Wie gut das ich duesen Beitrag gefunden habe. Ich habe folgendes Anliegen.Erstmalbzu meiner Person. Ich bin ein sehr heller Hauttyp und ich selbst habe mich noch nie geschminkt. In einen knappen Jahr wollten wir heiraten und von daher bin ich in einen Kosmetiksalon gewesen und fragte nach einen Tages Makeup.sie sagten mir dort,das sie mit Grimas arbeiten. Ok. Da ich sehr empfindliche Augen habe,wollte ich von denen wissen wie sich das verträgt.die Antwort.."gucken sie im Internet"... so fand ich diesen Beitrag. Nun bekomm ich noch mehr Zweifel. Könnt ihr mir irgendein Makeup empfehlen?oder sollte ich meiner Augen wegen das schminken sein lassen?
    Sorry wegen diesen Roman:)

    AntwortenLöschen

Kommentare mit eingebetteten Links werden von mir gelöscht!

WERBUNG

BLOGLOVIN

Follow

GOOGLE FRIEND CONNECT

RANKINGS

Teads - Top Blog - Beauty Teads - Top Blog

Blog Archive

WERBUNG