Schwangerschaftsupdate - 15. SSW Hebamme, Toxoplasmose

Dienstag, März 29, 2016


Gesten auf Instagram hatte ich das Thema mit einer Mit-Schwangeren, dass die Zeit jetzt plötzlich wie im Flug vergeht. Und tatsächlich ist es so, dass sich die ersten Wochen bis zur 12. SSW wie Kaugummi ziehen. Ist die kritische Phase erstmal überstanden, wird man irgendwie lockerer, also ich zumindest, und die Zeit vergeht viel schneller. Ich nehme die Schwangerschaft nun viel gelassener hin, habe nicht mehr ständig Angst  um meinen kleinen Bauchbewohner und dadurch rennt die Zeit nur so an mir vorbei und so bin ich nun schon in der 16. Schwangerschaftswoche (15+1).


Daten und Fakten

15. Schwangerschaftswoche von 14+0 bis 14+6
VET: 19.09.2016 (mein Geburtstag :D )
Das Baby hat ungefähr die Größe einer Birne, wiegt ca. 70g und misst dabei ca. 10,1 cm (SSL)
Gewicht: 72,8 kg (Zunahme gesamt: 1,9 kg)


Glücksmoment

Meine Mama hatte am Samstag Geburtstag und sie hat einen Brunch veranstaltet. Die ganze Familie war da und es war ein ganz toller und fröhlicher Tag. Nicht zuletzt weil mein Neffe (7 Mon.) und mein Stiefneffe (8 Mon.) da waren und ich mein Baby im Bauch trage. Das hat irgendwie den ganzen Tag beflügelt und die Stimmung war großartig.


Schreckmoment

Ich weiß leider immer noch nicht ob ich Toxoplasmose positiv bin, weshalb ich mit rohem Fleisch sehr vorsichtig bin. Ich esse gerne Salami, was ich, wenn sie gebraten oder gebacken wurde, auch tue, nur war ich letzte Woche ein wenig unvorsichtig. Ich hatte die Wurst auf einem Teller geschnitten, den ich dann später zum Essen verwendet habe. Erst später fiel mir auf, dass da ja vorher die rohe Wurst drauf lag. Es ist zwar so, dass schon der Kontakt mit rohem Fleisch, was Salami nunmal ist, ausreicht, um sich den Erreger einzufangen. Die Wahrscheinlichkeit, dass genau in diesem Stück Wurst der Erreger drin ist, ist natürlich sehr gering, aber dennoch verfiel ich erstmal in Panik. Nach gutem Zureden einer ganz lieben Freundin ( Danke <3) ging es mir aber schnell besser und die Angst verflog.

Körper

In Sachen Übelkeit hat sich endlich etwas getan. Seit Samstag geht es mir viel, viel besser. Ich achte nach wie vor darauf regelmäßig zu essen, aber ich muss sagen, dass mir außer ein, zwei Mal gar nicht mehr übel war. Große Portionen bekomme ich allerdings nach wie vor nicht runter, weshalb ich mich auf kleine und dafür mehrere Mahlzeiten beschränke. Damit kann ich aber gut Leben.

Mein Bauch ist zwar nicht merklich gewachsen, aber ich spüre, dass er viel härter ist als noch vor einer Woche.







Seele

Bis auf die kleine "Panikatacke" ging es mir in der 15. SsW richtig gut. Am Mittwoch war ich, nach über einem Jahr, mal wieder beim Friseur und es hat richtig gut getan (Frisur siehe Bild oben). Ich hatte ab Mittwoch Urlaub und konnte mich gut entspannen.

Ich vermisse

Beim Brunch bei meiner Mama ist mir wieder aufgefallen, wie viele Sachen man als Schwangere nicht essen sollte. Da war Räucherlachs, Mozarella und verschiedene Rohwurst. Es gab natürlich genug andere leckere Sachen, aber so ein Brötchen mit Lachs hätte ich gern gegessen.

Gelüste

Frische Lebensmittel wie Wassermelone, Erdbeeren, Kiwis, Tomaten (Salat allgemein).

Abneigungen

Es wird langsam besser, so dass ich nun Abends überhaupt etwas essen kann und vorallem, kann ich auch wieder Fleisch essen. Nicht in Massen, aber immerhin. Ganz schlimm ist der Geruch in unsererm Pausenraum im Büro am Morgen wenn ich als Erste komme. Dieser kalte Rauchgeruch *schüttel*.

Wehwehchen

Immer noch schmerzt mein unterer Rücken und die Hüften wenn ich ein paar Minuten gestanden bin.

Anschaffungen

In dieser Woche keine, aber ich habe mal wieder ein paar Dinge auf meine Amazon Wunschliste gepackt und mich nach Babytragen im Netz umgesehen. Es wird wahrscheinlich die Fräulein Hübsch werden.

Erledigt/Termine

Am Donnerstag habe ich mich nun endlich um eine Hebamme gekümmert. Das Krankenhaus in dem ich entbinden möchte, hat insgesamt 11 Hebammen und ich habe mir davon zwei ausgesucht, die für mich vom Fahrtweg am besten zu erreichen sind. Die Erste hat mich zurückgerufen und sie hat auch Platz frei, aber sie bietet keine Kurse an und sie meinte ich soll mich in der 20. Woche nochmal melden, weil nun ist es ja noch recht früh. Dann hat mich die Zweite zurückgerufen und ich habe gleich einen Termin am 13.04. in ihrer Praxis bekommen. Beide waren sehr sympathisch, doch die Zweite bietet Kurse, Akkupunktur, Rückbildung, Still- und Trageberatung und vieles mehr an, weshalb ich mich wahrscheinlich für sie entscheiden werde. Mal sehen wie am 13.04. die Chemie stimmt. Ich habe dann auch vor, die Vorsorgeuntersuchungen bei der Hebamme statt bei meinem Gynäkologen machen zu lassen.



Wie habt ihr das mit dem Geburtsvorbereitungskurs gemacht? Diese finden nämlich immer während der Arbeitszeit statt und ich möchte mich dafür nicht immer freistellen lassen.

Habt ihr Empfehlungen für Babytragen für mich? Welche hattet/habt ihr und wie seid ihr zufrieden?

Das könnte dich auch interessieren

8 Kommentare

  1. Liebe Ina,
    bei unserem ersten Geburtsvorbereitungskurs hatten wir eig keine Probleme wegen der Arbeitszeiten. Der Kurs fing gegen 18 Uhr an, unsere reguläre Arbeitszeit ging bis 17 Uhr. Schade, dass das so problematisch von der Zeit her bei euch ist :( Wenn du dich nicht freistellen lassen möchtest, sprich doch mal mit deinem Chef über eine Gleitzeitregelung?
    Bzgl Babytragen rate ich dir, lieber erstmal eine Trageberatung zu machen. Das Geld ist wirklich gut investiert. Ich muss sagen, ich bin eher der Tragetuchtyp. Am liebsten Didymos oder Pollora. Von Tragen hat mir bis jetzt am Besten der Hoptye von Hoppediz gefallen :) Obwohl den eig eher mein Mann benutzt. Für kleine Würmchen find ich den echt super, aber ab einem Gewicht von ca. 10kg ist der leider nicht mehr wirklich zu gebrauchen. Ich wünsche Dir auf jeden Fall sehr viel Spaß und Erfolg bei der Suche nach der richtigen Tragehilfe :)

    Liebe Grüße
    Ashley

    AntwortenLöschen
  2. Schön zu lesen, dass es dir ao langsam besser geht :)

    Was Babytragen angeht, würde ich eine Trageberatung bei einer zertifizierten Trageberaterin machen lassen (der Begriff "Trageberaterin"bist ja nicht geschützt, dh selbst du und ich könnten uns einfach so nennen. Und viele Hebammen nennen sich zwar so, haben aber nie nen Trageberater-Kurs gemacht, und zudem werden viele von Babybjörn etc pp gesponsort & empfehlen somit eher nicht so ideale Tragen) Sowas kann man sich auch super zur Geburt wünschen (viele wollen den frischgebackenen Eltern ja gern etwas schenken). Ich zB fand die Fräulein Hübsch super, mein Mann und auch zB meine Schwester fanden sie total unbequem. Im Gegensatz dazu fand mein Mann die Buzzidil-Trage total toll, mich nervte da tierisch der schmale Hüftgurt... Letztlich habe ich mir eine eigene Trage genäht, die genau meinen Vorstellungen entsprach.
    Und an Tücher hatte ich für den Anfang einen RingSling (grade für daheim oder beim Einkaufen sehr praktisch) und ein Pollora-Tuch (das ich später zur Trage vernäht habe.

    Einen Geburtsvorbereitungskurs habe ich nicht besucht, darauf hatte ich ehrlich gesagt keine Lust :') was ich aber gemacht habe, war ein Baby/Kinder Erste Hilfe Kurs - der war echt sinnvoll und toll! :)

    AntwortenLöschen
  3. Geburtstvorbereitungskurs ist gar nicht so wichtig, wenn du eh eine Vorsorgehebamme hast. Die wird dir alles wichtige erklären.
    Du willst aber wirklich alle Vorsorgeuntersuchungen dann bei ihr machen? Das wäre für mich nicht in Frage gekommen, weil ich auf Ultraschall nicht verzichten wollte...

    AntwortenLöschen
  4. Wie immer gebe ich auch hier wieder meinen Senf dazu :)

    Also bzgl. Toxoplasmose musst Du nicht in Panik geraten. So schnell hat man sich damit nicht angesteckt. Wurde der Bluttest bei Dir noch nicht gemacht? Ich selbst war negativ, weswegen ich die gesamte Schwangerschaft aufpassen musste. Aber verrückt machen darf man sich da nicht.
    Mozzarella ist übrigens in Ordnung ;) Der besteht i.d.R. aus pasteurisierter Kuhmilch. Einfach mal nachgucken!

    Bzgl. Babytrage kann ich Dir nur den Tip geben bis zur Geburt zu warten.
    a) weisst Du gar nicht, ob Dein Baby die Trage mag und
    b) wird die richtige Trage am besten am Baby ausprobiert.
    Ich selbst habe ein elastisches Tragetuch von Hoppediz. Gerade am Samstag haben wir noch zusätzlich für meinen Mann eine Trage von Manduca gekauft. Für ihn ist das ganze Gewickel und Geknote mit dem Tuch nix :P

    AntwortenLöschen
  5. Nochmal herzlichen Glückwunsch. Ich hätte meinen Geburtsvorbereitungskurs am Wochenede als Kompaktkurs mit Partner gehabt. Aber leider machte mir mein Wurm ja einen Strich durch die Rechnung und ich musste bis kurz vor der Geburt strikte Bettruhe halten. Aber ganz ehrlich, ich habe im Kreissaal keinen Kurs vermisst. Irgendwie weiß man intuitiv was man machen "muss". Ich wünsche dir noch eine tolle Schwangerschaft, genieß die Zeit in der das Würmchen nur dir "gehört". Sobald es auf der Welt ist, wirst du das Gefühl vermissen, dieses kleine Bündel Leben in dir zu spüren.

    lg devilly

    AntwortenLöschen
  6. Ich war damals ja sehr sehr jung, aber ich hab nur einen Crahskurs an einem Tag gemacht. Bei der Geburt macht man eh nur noch das was man gesagt bekommt^^, deswegen fand ich es nicht so schlimm nur einen ganz kurzen Kurs gehabt zu haben. Man kann es natürlich nutzen um Kontakte zu anderen zu knüpfen^^

    AntwortenLöschen
  7. Also ich habe mich auch bewusst gegen einen Geburtsvorbereitungskurs entschieden. Ich hatte sehr früh für 2 Tage wehen und wusste selbst da schon instinktiv wie ich das veratmen kann. Freundinnen hatten mir auch gesagt das man da nicht wirklich etwas verpasst. Meine Hebamme hab ich schon früh gefunden da diese ja auch bei Schwangerschaftsbeschwerden helfen.
    Ich hab schon ein paar neutrale Strampler gekauft. Freu mich aber schon wenn ich nach dem Outing endlich etwas Farbe kaufen kann^^

    AntwortenLöschen

Kommentare mit eingebetteten Links werden von mir gelöscht!

WERBUNG

BLOGLOVIN

Follow

GOOGLE FRIEND CONNECT

Blog Archive

WERBUNG