Schwangerschaftsupdate - 27. SsW Geburtsvorbereitungskurs

Montag, Juni 20, 2016


In diesem Update zur 27. Woche gibts tatsächlich mal etwas zu erzählen. Nicht nur, dass ich drei Dinge von der Erstausstattungsliste abhaken kann, nein am Wochenende fand auch unser Geburtsvorbereitungskurs statt, über den ich euch etwas erzählen möchte.


Daten und Fakten

27. Schwangerschaftswoche von 26+0 bis 26+6
VET: 19.09.2016 (mein Geburtstag :D )
Das Baby hat ungefähr die Größe einer Papaya, wiegt ca. 875g und misst dabei ca. 36,6 cm
Gewicht: 77,2 kg (Zunahme gesamt: 6,3 kg)


Glücksmoment

Laut meiner App (Schwanger++) beginnt nun eine sehr aktive Phase des Babys, weil seine Bauchwohnung nun langsam zu eng wird, um sich komplett frei zu bewegen. Immer häufiger stößt es deshalb mit Armen und Beinen an die Bauchdecke. Und Tatsächlich kann ich dies seit ca. einer Woche immer besser beobachten. Die Kindsbewegungen sind von außen nun sehr deutlich sichtbar, warüber ich mich natürlich riesig freue. Ich konnte die ruckartigen Bewegungen sogar mal wieder auf Video festhalten. So hat man als Schwangere, neben den ganzen Beschwerden, viele kleine Glücksmomente die einen bei guter Laune halten. Überhaupt bin ich sehr gut drauf im Moment, zwar ständig müde, aber immerhin fröhlich.



Schreckmoment

Es gab keinen Schreckmoment.

Körper / Wehwehchen

Ich habe die 6kg Marke nun überschritten, merke aber nicht, dass ich, außer am Bauch, wirklich rundlicher werde. Ich habe letzte Woche 300 Gramm zugenommen, was völlig in Ordnung ist. Immerhin wiegt ja sogar mein Baby nun schon fast 1kg :-O




Im letzten Update erzählte ich euch noch, dass die Ischiasbechwerden, also der stechende Schmerz in Po und Oberschenkel immer schlimmer werden. Tja und nun geht es mir seit Samstag Abend viel besser. Ich führe das auf die Übungen mit dem Pezziball beim Geburtsvorbereitungskurs zurück. Bei einem eingeklemmten Ischiasnerv soll man sich ja so viel es geht bewegen, wenn man nun aber, so wie ich, irgendwann die Schallmauer durchbricht, wo einem jede Bewegung die Tränen in die Augen treibt, ist dies einfach nicht mehr umsetzbar. Denn schon die alltäglichen Bewegungen machen einen fix und fertig. Nun hüpften wir schwangeren Frauen am Samstag auf unseren Bällen, kreisten unsere Hüften und tatsächlich tat das Sitzen und Bewegen auf dem Gymnastikball kein bisschen weh. Auf Stühlen, Sofa oder im Auto, ist sogar sitzen schmerzhaft, aber auf dem Ball hatte ich das Gefühl, dass alles gelockert wird. Dass die Bandscheiben sich dehnen und auseinanderziehen. Schon auf dem Weg ins Auto merkte ich, dass der Schmerz besser ist und ich konnte später sogar ohne dem sonst schmerzverzerrten Gesicht die Treppen steigen. Sonntags war es dann nochmal ein wenig besser. Ich würde nicht behaupten, dass ich nun schmerzfrei bin, denn davon bin ich weit entfernt, aber zumindest ist der Schmerz nun aushaltbar. Stellt euch das wie einen ständigen, leichten Krampf vor, der bei Bewegung schmerzhafter wird. Natürlich habe ich mir am Samstag gleich so einen Ball für Zuhause bestellt ;-) Der ist ja sicher auch dann mit Baby praktisch, um nicht ständig im Wohnzimmer auf und ab laufen zu müssen.

Apropos Krämpfe. Diese fiesen Muskelverkampfungen kommen nun Nachts noch häufiger vor. Ich muss einfach dran denken das Magnesium immer zu nehmen. Ich habe festgestellt, dass ich z.B. immer einen Krampf im rechten Unterarm bekomme, wenn ich auf dem Rücken liegend aufwache. Laut Hebamme kann es schon sein, dass durch die Rückenlage Gefäße abgedrückt werden und durch die schlechte Durchblutung Krämpfe entstehen.

Ansonsten begleiten mich wohl die typischte allerSchwangerschaftsbeschwerden, nämlich die erhöhte Pipi-Frequenz. Drei bis vier Mal wache ich Nachts auf und muss auf die Toilette. Auch tagsüber suche ich diesen Ort min. alle halbe Stunde auf, jenachdem wie viel ich getrunken habe.



Ich vermisse

Couchzeit. Da ich am Wochenende von um 10:00 bis 17:00 Uhr im GvKurs war, hatte ich kaum die Möglichkeit mich auf dem Sofa auszuruhen.

Gelüste

Endlich gibt es (gute) Kirschen. Ich hatte schon seit einiger Zeit Lust auf Kirschen, aber es gab noch nicht überall welche und wenn,  dann sahen sie nicht gut aus. Im Edeka waren Kirschen letzte Woche im Angebot und da habe ich gleich zugegriffen. Mal davon abgesehen, dass dieses Obst irre lecker ist, fördert es auch noch die Verdauung, die bei den meisten Frauen in der Schwangerschaft sehr träge wird.



Abneigungen

Zu diesem Punkt fällt mir nichts ein.

Anschaffungen

Mich erreichte letzte Woche ein Paket von der Marke Belily World und darin befanden sich eine Krabbeldecke* und zwei Baby-Badeponchos*. Die Produkte von Belily World könnt ihr im Belily Onlineshop oder, wenn euch das lieber ist, im Belily Amazonshop bestellen.

Die Krabbeldecke (29,90 €) aus der Kategorie "Teddy Teds Zimmer", ist 100x135cm groß und in Grautönen gehalten. Die Decke ist ca. 2cm dick, um sie z.B. Beispiel auf dem Fliesenboden zu legen, wäre sie mir nicht dick genug, aber als Unterlage auf dem Sofa, dem Teppich oder im Laufgitter, werde ich sie auf jeden Fall hernehmen. Sie ist bei 30° in der Maschine waschbar und kommt in einer praktischen Reisetasche daher, so kann man sie auch mit in den Urlaub oder bei Verwandtenbesuchen mitnehmen, ohne dass sie unterwegs dreckig wird.






Ebenfalls aus der Teddy Teds Kollektion stammt der Baby-Badeponcho in Grau und weil wir ja voraussichtlich ein Mädchen bekommen, habe ich mir noch die pinke/rosane Variante aus der Kollektion "Schmetterling" ausgesucht. Die Frotteponchos sind mit einer Kapuze versehen und einem Druckknopf, um sie an der Vorderseite zu verschließen. Hach ich freue mich schon, wenn ich mein Würmchen nach dem Baden darin einwickeln kann <3 Die Badeponchos kosten jeweils 19,90 € und sind bei 60° waschbar.






Nicht nur für das Baby, sondern auch für mich gab es letzte Woche etwas Neues. Ich habe mir bei H&M ein neues T-Shirt mit Blumenprint und zwei Tanktops aus der Mama-Abteilung gekauft. Diesmal keine Streifen ;-)



Erstausstattung Checkliste

Vielen Dank für die zahlreichen Tipps zu meiner Checkliste. Wenn ihr noch weitere Anregungen habt, dann nur zu!

Bekleidung

Strampler / 50x2 - 56x1 62x0
Schlafanzüge / 50x2 - 56x2 62x0
leichte Jacken / 50x2 - 56x2 - 62x0
Shirts, Pullover / 50x1 - 56x1 - 62x3
Bodys Uni / 50x6 - 56x6 - 62x5
Bodys Muster o. Print / 50x2 - 56x3 - 62x1
Leggings / 50x0 - 56x0 - 62x6
dickere Hosen / 50x0 - 56x0 - 62x2
Strumpfhosen / 50x4 / 56x6 / 62x8
Halstücher, Sabbertücher 2x
2-3 Paar Söckchen oder 1 Paar Schuhe

Winteroveralls (Leihgabe von der Schwägerin)
1 Mütze
1 Handschuhe

Einrichtung

Laufgitter zum Schlafen im Wohnzimmer (von Mama)
Babybett (IKEA Gulliver) + Matratze
Bettschlang
Bettlaken
Schrank (IKEA Brimnes)
Wickelkommode (IKEA Hemnes + Brett als Erweiterung)
Teppich (IKEA Tastrup)
Gardinen
IKEA Fängst Hängeaufbewahrung
Krabbeldecke
Mobile
Nachtlicht/Lampe
Boxen für IKEA Kallax
Poster (Miffy, ABC) + Bilderrahmen (IKEA Ribba)
Alvi Wickelauflage + Pinolino Bezug
Windeleimer
Spieluhr von Käthe Kruse
Babyfon
Hochstuhl + Babyschale von Evomove Nomi

Pflege

Viele!!! Mullwindeln als Spucktücher (6x vorhanden)
2 Pucktücher
2 Schlafsäcke
Windeln
Pflegemittel, Babyöl und Feuchttücher für unterwegs
2 Badetücher mit Kapuze
Waschlappen
Badethermometer
Fieberthermometer
Babybürste
Nagelschere / Nagelknipser
Nasensauger

Stillen oder Füttern

Stillkissen
zusätzlicher Bezug für Stillkissen
Stilleinlagen
evtl. 1 Milchpumpe (kann geliehen werden wenn es mit dem Stille nicht klappt)
6 Milchfläschchen aus Glas oder Plastik mit Saugern in Größe 1 (erst kaufen wenn es mit dem Stillen nicht klappt)
Teefläschchen mit Teesauger (erst kaufen wenn es mit dem Stillen nicht klappt)
Baby-Anfangsnahrung (erst kaufen wenn es mit dem Stillen nicht klappt)
Flaschenbürste und Saugerbürste (erst kaufen wenn es mit dem Stillen nicht klappt)
Thermobox für die Flasche (erst kaufen wenn es mit dem Stillen nicht klappt)
Thermos-Flasche für die Flaschenzubereitung unterwegs (erst kaufen wenn es mit dem Stillen nicht klappt)
Schnuller
Lätzchen

Unterwegs

Kinderwagen (Seed Papilio)
Tragehilfe von Fräulein Hübsch
Zudecke oder Fußsack für den Kinderwagen
Autositz (Doona)
Babydecke
Wickeltasche (George, Gina & Lucy)


Sonstiges

Milestone Cards
Brustwarzensalbe
2 dunkle, weite Jogginghosen für die Klinik
2 lange Nachthemden/Shirts für die Klinik (schon gesehen bei C&A)




Erledigt/Termine

Wie oben bereits erwähnt, fand am Wochenende der Geburtsvorbereitungskurs statt. Ich habe mich bewusst für einen Wochenende-Crashkurs entschieden, weil ich die wöchentlichen Termine nicht mit der Arbeit hätte vereinbaren können und ich mich eigentlich auch schon ganz gut informiert fühle. Tatsächlich war es so, dass ich das meiste schon wusste.

Der Kurs fand am Samstag und Sonntag von jeweils 10:00 bis 17:00 Uhr in der Hebammenpraxis in Fürth statt. Die Männer kamen am Sonntag ab 13:00 Uhr dazu, damit diese nicht von Themen wie Dammmassagen, Wochenfluss, Einläufen und solchen Sachen traumathisiert werden. Die Kursleiterin Jayanti ist zwar minimal ökomäßig angehaucht, aber sie zwingt einem keine Meinung z.B. zum Thema Wegwerfwindeln, Feuchttücher oder ähnliches auf. Die Atmosphäre mit den insgesamt 15 Frauen war sehr locker und angenehm.



Am Samstag ging es zuerst um das Thema Schwangerschaft und die Beschwerden, die so ein Umstand mit sich bringt. Für jedes Wehwehchen hatte Jayanti ein paar Tipps parat. Sie zeigte uns anhand von Anschauungsmaterial was wir wirklich für die Erstausstattung brauchen und erklärte uns, dass natürliche Materialen wie Baumwolle und Seide, am besten für Mutter und Kind sind. Wir besprachen Themen wie den plötzlichen Kindstod, Babypflege (weniger ist mehr!, auch bei der Mama. Auf parfümierte Duschgele, Cremes usw. sollte verzichtet werden), Impfen und vieles mehr. Natürlich haben wir auch den Ablauf der Geburt besprochen und Dinge wie Stammzellenspende aus der Nabelschnur, was mit der Plazenta alles gemacht werden kann (mitnehmen, Globolis usw.) und dass wir uns auf jeden Fall immer trauen sollen zu sagen, wenn wir beim Geburtsvorgang etwas nicht möchten. Hier sollen wir auch unsere Männer instruieren, damit auch die wissen wie so ungefähr unser Geburtsplan aussieht, damit sie im Notfall ebenfalls das Wort ergreifen können. Weiterhin zeigte sie uns, wie wir den Damm ab der 35. Woche mit täglichen Massagen auf die Geburt vorbereiten können, damit das Gewebe geschmeidiger ist und es unwahrscheinlicher ist, dass die Frau Verletzugnen davonträgt. Neben der Dammmassage, ist auch das Beckenbodentraining vor der Geburt eine gute Vorbereitung. Nicht nur, dass man durch einen gut trainierten Beckenboden bei der Geburt mehr Kraft und Gefühl für das Pressen hat, nein auch nach der Geburt ist es schon einmal von Vorteil, wenn der Beckenboden möglichst straff ist. Sie zeigte uns, wie wir den Beckenboden trainieren können. Auch Atemübungen dürfen in so einem Kurs natürlich nicht fehlen. Aber hingegen des Bildes vom sogenannten "Hechelkurs" haben wir eher meditiert und das ruhige und tiefe Atmen geübt. Das kann man auch im Alltag schon vor der Geburt üben, z.B. beim Autofahren, in der Badewanne usw. Man muss das auch nicht so lautstark machen wie Jayanti das vorgemacht hat ;-) Sie hat uns Übungen mit dem Pezziball gezeigt und auch wie wir den Ball während der Geburt nutzen können. Für mich zwar nicht neu, aber aufschlussreich waren ihre Erzählungen zum Thema liegende VS. hockende Geburt. Es leuchtet mir nun noch mehr ein, dass die Schwerkraft unser Freund ist und ein Baby leichter über eine Rutschte als um die Ecke geboren wird. Die Hebamme gab uns Informationen zum Wochenbett, wie wir uns nach der Geburt richtig pflegen und ggf. Geburtsverletzungen behandeln können.

Am Sonntag ging es in den ersten drei Stunden, bis die Männer dazustießen, um das Thema Stillen. Wichtig war ihr hierbei, dass die Frau auch bei diesem Thema absolut selbstbestimmt sein soll. Sie meinte, dass Hebammen in den Kliniken gerne drängeln und zu schnell  zufüttern, wenn das Baby in den ersten Tagen abnimmt. Der Milcheinschuss kann wohl ein paar Tage brauchen und da ist es ganz normal, wenn das Baby erstmal 10% des Geburtsgewichts abnimmt. Sie zeigte uns verschiedene Stillpositionen und gab uns Tipps bei der Pflege der Brustwarzen und wie wir z.B. einen Milchstau verhindern und/oder beseitigen können. Und ganz wichtig, Stress ist das Schlimmste beim Stillen. Die Mama sollte Stress vermeiden. Sei es, weil sie unbedingt den Haushalt weiter wie gewohnt schmeißen will oder sie ständig Besuch empfangen "muss". Der Papa soll helfen ein entspanntes und stressfreies Umfeld zu schaffen, damit Mama und Baby in Ruhe stillen können. Für mich persönlich war dieser Teil des Kurses der aufschlussreichste.

Um 13:00 Uhr kamen die Männer dazu und Jayanti erklärte ihnen, mit ein paar weniger Details als bei uns Frauen, den Ablauf der Geburt und der wichtigste Teil war, wie die Männer ihre Frauen vor und während der Geburt unterstüzen können. Wir übten verschiedene Massagetechniken und den Männern wurde erklärt, wie sie merken "wann es los geht". Nach dem Geburtsteil ging es um das Handling mit dem Baby, um die Wahl des Kinderarztes und am Ende um verschiedene Tragemöglichkeiten. Hier konnten wir dann sowohl Tücher, als auch verschiedene Tragehilfen ausprobieren. Wir hatten unsere Fräulein Hübsch dabei und mein Mann probierte sie mal mit einem Babydummie aus.

Wenn ihr spezielle Fragen zu bestimmten Themen oder dem Kurs allgemein habt, dann nur zu. Es wurde nämlich noch viel mehr besprochen, was ich nun vielleicht nicht aufgelistet habe.

Insgesamt empfand ich den Kurs als sehr hilfreich, auch wenn ich schon vorher gut informiert war. Der Austausch mit der Hebamme und den anderen werdenden Mamis hat Spaß gemacht und es war schön für mich, dass sich mein Mann auf die Sache eingelassen hat. Ich kann euch den Besuch eines solchen Kurses auf jeden Fall ans Herz legen.


*pr-sample 

Das könnte dich auch interessieren

6 Kommentare

  1. Ich habe beim Edeka auch bein den Kirschen zugeschlagen^^ Ich glaub gut 1kg habe ich geholt und sie waren sehr lecker. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich freu mich immer voll auf deine Berichte, fand jetzt gerade die Abschnitt zu dem Vorbereitungskurs sehr spannend und interessant. ^^

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ina

    So ein süsser Blogpost. Ich freue mich richtig mit dir auf deinen süssen Fratz.

    Liebe Grüsse ♥ Dana

    AntwortenLöschen
  4. Sehr interessant diese Woche, vor allem was du vom GVK berichtet hast. Und schön, dass der Ball deine Schmerzen jedenfalls ein bisschen lindern konnte - eigentlich schade, dass dir das niemand schon eher empfohlen hat... lg

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ina,
    ich bin ab heute auch in der 27. Woche und kämpfe ab und an mit Wadenkrämpfen. Mir hilft es sehr, wenn ich ca. 1-2 Gläser Milch pro Tag trinke. Dann habe ich keine Beschwerden. Vielleicht hilft dir das ja auch!
    Viele Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen

Kommentare mit eingebetteten Links werden von mir gelöscht!

WERBUNG

BLOGLOVIN

Follow

GOOGLE FRIEND CONNECT

RANKINGS

Teads - Top Blog - Beauty Teads - Top Blog

Blog Archive

WERBUNG