Calligraphy Cut bei Friseur Winter in Nürnberg

Sonntag, Juli 17, 2016



Auf Instagram habe ich schon einige Komplimente zu meinem neuen Haarschnitt bekommen und in diesem Blogpost möchte ich euch von einer besonderen Technik erzählen, mit der mein Fusselkopf in Form gebracht wurde.

Am 29.06.16 machte ich mich auf in das malerische Nürnberg, welches nur 35km von mir entfernt liegt und fand mich beim Friseur Winter am Nürnberger Obstmarkt ein. Der Familienbetrieb ist einer der Topadressen in Nürnberg und ich war sehr gespannt, was es bei dem sogenannten Calligraphy Cut auf sich hat.






Friseurmeisterin Nicole ist auf den Calligraphy Cut spezialisiert und hat mich sehr freundlich, in dem modern und clean gehaltenen Salon, empfangen. Die Atmosphäre ist familiär, herzlich und professionell. Ich habe mich sofort wohl gefühlt. Wie bei jedem guten Friseurbesuch, findet im Vorfold erstmal ein Beratungsgespräch statt. Eigentlich wollte ich in den Spitzen sehr viel heller und insgesamt sollte die Farbe ein wenig kühler werden, doch auf Grund meiner Schwangerschaft äußerte Nicole berechtigte Bedenken. Sie wollte auf keinen Fall mit den chemischen Farben meine Kopfhaut berühren und zu viele Dämpfe sind auch nicht gut. Außerdem sind meine Spitzen von meiner "von Rot auf Blond Aktion" (ich habe nach der Anwendung von ColorB4 noch zwei Mal blondiert und einmal gefärbt) nach wie vor sehr strapaziert, porös, mit Spliss übersäht und brüchig. Hätte Nicole hier auf biegen und brechen blondiert, hätte sie mir nicht garantieren können, dass mir die Spitzen nicht abbrechen. Ihr kompetenter Rat erschien mir logisch und ich lies ihr freie Hand. An dieser Stelle darf ein Eindruck des Vorher Zustands nicht fehlen:

VORHER




Das Ausgangsmaterial ist ein mittlerweile herausgewachsener Schnitt aus dem März, bei dem ich eigentlich einen leicht angeschrägten Bob wollte. Die Friseurin bestand darauf ein paar Stufen einzuarbeiten, was schon beim frischen Schnitt für eine fransige Optik sorgte und mittlerweile einfach schrecklich aussah.


Ein neuer Haarschnitt war also dringend nötig! Zunächst verleihte Nicole meinen Haaren mit der Balayage Technik einen weicheren Übergang vom herausgewachsenen Ansatz, zu den blondierten Spitzen.




Nachdem ich mich auf den Massagesesseln und während einer himmlischen Kopfmassage entspannen konnte, trug Nicole noch eine leichte Tönung in den Spitzen auf, um den Grünstich etwas abzumildern. Anschließend folgte eine Intensivaufbaukur und endlich griff sie zum sogenannten Calligraphen.

Bei dem Calligraphen handelt es sich um ein edles Schneideinstrument, in dem eine Rasierklinge liegt. Diese sorgt für einen akuraten Schnitt, nicht zuletzt, weil Nicole die Klinge bei jedem Kunden wechselt. Frank Brormann hat den Calligraphen entwickelt und bietet Seminare an, damit die Friseure professionell mit seinem Tool umgehen können. Der Schneidewinkel ist das Entscheidende: Im 21° Winkel werden die Haare mit der Rasierklinge schräg angeschnitten, was feinem Haar mehr Volumen und einen weichen Schnitt verleihen soll. Nicole hat mir die Möglichkeit gegeben den Unterschied zu einem Schnitt mit der Schere zu spüren. Sie gab mir einen frisch mit der Friseurschere abgeschnittenen Büschel Haare zum fühlen und danach einen, der mit dem Calligraphy Cut geschnitten wurde. Der Unterschied war sehr deutlich. Die abgeschnittenen Spitzen waren mit der Calligraphy-Technik sehr viel weicher, was letztendlich für ein schönes, weiches Endergebnis sorgt.








Neben einem weichen und präzisen Ergebnis, ist auch das Gefühl während des Schneidens sehr angenehm. Durch den Zug auf die Haare, fühlt es sich an wie eine leichte Kopfmassage. Ich habe dieses Gefühl auf der Kopfhaut sehr genossen und konnte dabei richtig relaxen.

Schon in der Vergangenheit wurden meine Haare bei manchen Friseuren mit einem Messer geschnitten und ich hatte Bedenken, da mich meine Erfahrung lehrte, dass die Haare dadurch fransig und noch feiner werden. Nachdem Nicole meine Haare gestylt hatte, wurde ich aber eines Besseren belehrt. Der Schnitt ist sauber, keineswegs ausgefranst und wunderbar weich. Scharfe Kanten gibt es nicht, wodurch dieser simple Bob einfach toll aussieht und bei jeder Bewegung schön fällt.

NACHHER






Auch nach mittlerweile knapp drei Wochen bin ich sehr zufrieden mit dem Calligraphy Cut und das, obwohl ich meinen neuen Haarschnitt lediglich mit etwas Haaröl bearbeite und mit dem Glätteisen in Form bringe.

Nach 3 Wochen und eigenem Styling






Ich bin sehr zufrieden mit meinem Haarschnitt und der Arbeit von Friseurmeisterin Nicole Winter und werde mir zukünftig lieber wieder einen etwas kostenintensiveren Friseurbesuch gönnen, als dass ich wieder mit fusseligen Fransen umherlaufe. Obwohl ich skeptisch war, kann ich einen Unterschied zu einem normalen Scherenhaarschnitt fühlen. Vielen Dank an dieser Stelle an "Calligraphy Cut", den Friseursalon Winter in Nürnberg für den schönen Abend und das Redken Extreme Paket, um meine Haare auch in Zukunft professionell zu pflegen.

Würdet ihr einen Calligraphy Cut ausprobieren wollen?

Der Friseurbesuch war für mich kostenlos

Das könnte dich auch interessieren

7 Kommentare

  1. Hab dir ja schon auf Twitter geschrieben, dass der Haarschnitt total super ist, sieht richtig schön akkurat und gepflegt aus!

    Ich hatte auch gedacht, dass durch die Arbeit mit einem Messer das Ergebnis eher fransig würde, was bei einer Haarstruktur wie der unseren (nicht von Natur aus superglatt und seidig ...) schnell "abgegefressen" wirken kann. Mit dem Rasiermesser ausgedünnt sieht es nämlich genauso aus. Umso erfreulicher, dass dem nicht so ist! Also durchaus auch für mich interessant :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich schön geworden! Hat mir bisher bei allen gefallen, wo ich posts dazu gesehen hatte. lg

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das vor 3 Jahren bei einem Event machen lassen und war damals auch sehr begeistert.

    AntwortenLöschen
  4. Ausprobieren würde ich das in jedem Fall einmal. Ich finde, dass das Ergebnis wirklich toll geworden ist. Du bist eine hübsche Mami. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht gut aus :) Bei meinem letzten Friseurbesuch wurde bei meiner extrem voluminösen aber krausen Mähne mit einem Rasiermesser gearbeitet. Sitdem trau ich mich nicht mehr zum Friseur...

    AntwortenLöschen
  6. Ohhh, der neue "Schnitt" sieht toll aus und seht dir super. Ich finde auch sehr schön, wie sie die Farbürbergänge bearbeitet hat. Das sieht wirklich weicher aus.

    AntwortenLöschen
  7. Der Schnitt sieht klasse aus! :-) wow

    AntwortenLöschen

Kommentare mit eingebetteten Links werden von mir gelöscht!

WERBUNG

BLOGLOVIN

Follow

GOOGLE FRIEND CONNECT

RANKINGS

Teads - Top Blog - Beauty Teads - Top Blog

Blog Archive

WERBUNG