SimpleParenting - Doona Kindersitz

Mittwoch, September 21, 2016


Neben der Kliniktasche, von deren Inhalt ich euch in diesem Schwangerschaftsupdate in Kenntnis setzte, brauchen wir natürlich auch einen Kindersitz bzw. eine Babyschale, um unsere Tochter vom Krankenhaus nach Hause zu transportieren. Wir dürfen den SimpleParenting Doona Kindersitz* testen und in diesem Blogpost möchte ich euch den Doona zunächst vorstellen, bis ich in einem Weiteren meinen Erfahrungsbericht niederschreiben kann.

Der Doona Kindersitz von der Marke SimpleParenting ist der weltweit erste Kindersitz mit einem voll integriertem Fahrgestell. Das heißt, die Babyschale hat Räder, die mittels einem Handgriff ausgefahren werden können. Hier muss man also kein zusätzliches Fahrgestell kaufen, so wie es bei anderen Herstellern der Fall ist.




Der Doona Kindersitz kann ab dem ersten Lebenstag bis zu einem Gewicht des Kindes von 13kg verwendet werden. Der Sitz wiegt 7kg und ist damit etwas schwerer als andere Babyschalen. Dies liegt natürlich am integrierten Fahrgestell. Da man den Doona aber praktisch nicht tragen muss, dafür hat er ja die Räder, ist das zusätzliche Gewicht meiner Meinung nach nicht weiter tragisch.



In insgesamt sechs Farben - wir haben uns für die Farbe Storm entschieden - gibt es den Doona für 379€ bei zum Beispiel Amazon zu kaufen. Ein Newborn Einsatz wird mitgeliefert. Weiteres Zubehör sind eine Isofix Station, vier verschiedene Taschen, Regen-, Sonnen- und Insektenschutz und Radhüllen. Eine Schutzmatte für den Autositz gehört zur Grundausstattung und muss nicht separat gekauft werden. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass das Auto dennoch nicht vollends von Schmutz verschont wird. Die Babyschale ist natürlich zertifiziert und hat eine Flugzeugzulassung, einen Rückprall- sowie Seitenaufprallschutz. Die Materialien sind Kinderfreundlich und somit frei von gefährlichen Chemikalien.





Die Handhabung des Doona Kindersitzes ist denkbar einfach. Im Auto oder auch außerhalb, kann er als normale Babyschale genutzt werden - oder man verwendet ihn als Kinderwagen. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass der Doona natürlich nicht den "normalen" Kinderwagen ersetzen kann, da das Baby nicht länger als 1,0 bis 1,5 Stunden darin liegen sollte. Um das Fahrgestell auszuklappen, muss man lediglich den weißen Hebel an der Rückseite hochziehen und schon klappen sich die Räder aus. Um sie wieder einzuklappen, drückt man ebenfalls den Hebel.


Anschließen klappt man noch den Haltegriff um und verlängert diesen mit einem Druck auf den weißen Knopf.



Und schon kann es losgehen. Der Doona Kindersitz ist durch die Schwenkbaren Räder sehr wendig und auf Grund der Größe sollte man sich damit in jedem Supermarkt bequem fortbewegen können. Ich bin 1,62m groß und ich denke, dass Griff für sehr große Leute zu niedrig sein wird. Auch das Baby liegt natürlich sehr tief, weil die Höhe des Fahrgestells natürlich seine Grenze hat. Da mein Mann auch nur 1,68m groß ist, passt das für uns perfekt und der Wagen lässt sich ganz bequem schieben.



Ich persönlich finde das System, ohne Erfahrungswerte mit anderen Autositzen, grundsätzlich schon einmal sehr interessant. Ich bin gespannt, wie sich der Doona in unserem Alltag machen wird. Wie bereits erwähnt soll dies nur eine Produktvorstellung sein. Nach einer ausgiebigen Testphase mit unserer Tochter, werde ich nochmal eine ausführliche Review veröffentlichen.

Welchen Eindruck macht der Doona Autositz auf euch? Findet ihr das eingebaute Fahrgestell auf den ersten Blick praktisch oder seht ihr ggf. Nachteile?

*PR-Sample

Das könnte dich auch interessieren

6 Kommentare

  1. Hmm. Ich hatte ja nur eine normale Babyschale, außerdem einen Adapter, mit dem man sie am Fahrgestell unseres Kinderwagens befestigen konnte (zumindest beim 1. Kind. Beim zweiten hab ich drauf gepfiffen).

    Ohne diese Schale mit Rädern je getestet zu haben, wäre für mich das hohe Gewicht ein KO Kriterium. In der Zeit nach der Entbindung sollte man normalerweise nichts tragen, das schwerer ist, als das Baby, um den Beckenboden zu schonen. Nun sind gewöhnliche Babyschalen sehr leicht, und fallen da zum Eigengewicht des Babys nicht so auf. 7 Kilo extra schleppen ist keine Kleinigkeit.

    Klar, auf ebenen Wegen hat man die Räder, Gehwegkanten sind auch noch zu bewältigen, aber bei Treppen sieht die Sache schon wieder anders aus.

    Auch zum Einkaufen (vor allem Lebensmittel, wo man tatsächlich einen Einkaufswagen braucht) erschließt sich mir der Sinn hier nicht. Jeder, der schon mal versucht hat, zwei Einkaufswagen, oder eben einen Einkaufswagen und einen Kinderwagen, gleichzeitig zu manövrieren, weiß, wovon ich rede. Ich habe nach dem ersten Versuch einfach die Babyschale in den Einkaufswagen gehievt und die Einkäufe kunstvoll darum gestapelt.


    Bei Kind 2, schon um einige Erfahrungen reicher, habe ich die Schale fast immer einfach im Auto gelassen und das Baby für kurze Wege (Einkäufe etc) in einen RingSling gepackt, und für längere Wege in ein richtiges Tragetuch gewickelt. Das war soooo viel einfacher.

    AntwortenLöschen
  2. Ich frage mich gerade ob das durch das nur einklappen und nicht die Räder und Gestänge ab machen nicht total schwer ist? Ich trage ja öfter meinen Neffen im Maxicosi wenn mein Schwager bei uns ist das Treppenhaus hoch und runter und allein das 6 Monate alte Baby im Maxicosi finde ich schon schwer. Die Doona Schale mit den Rädern und Gestänge ist ja noch schwerer als der Maxicosi. Hmm wäre für uns mit dem riesen Treppenhaus eher nix.

    AntwortenLöschen
  3. Auf den ersten Blick eine coole Sache... Aber, ich hätte es nicht gebraucht. Hatte bei beiden Kindern zwar eine Babyschale - aber nie ein Gestell für drunter.... Habe meine Kids auch nur höchst selten in der Schale durch die Gegend geschleppt....
    Aber, das Tragetuch und ich waren auch quasi eine untrennbare Einheit ;-)
    Und 7 kg finde ich auch schon ziemlich happig
    Ich bin aber sehr gespannt, wie sich die Babyschale bei Euch im Praxistest machen wird.
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ina,
    Wir haben den Doona seit zwei Wochen im Einsatz und ich finde ihn super praktisch. Auch bei 1,78m ist der Griff gut von der Höhe. Ich trage ihn so gut wie keine Treppen, da ich das so wie wir wohnen nicht muss. Schon für den Weg aus dem Krankenhaus zum Auto hat sich für mich die Anschaffung gelohnt und ich habe die hohen Kosten noch keine Sekunde bereut. Hoffe, du bist auch so zufrieden.

    AntwortenLöschen
  5. HALLO INA
    WIR HABEN DEN DOONA jetzt schon 10 Monate und wir finden er ist sein Geld wert
    Da er Räder hat muß man ihn ja nicht viel tragen Hand die Treppen Rauf ist im Gegensatz wenn man ein ohne gestell hat ein KatzenSprung
    Lieber kurzzeitig ein schwereren Gewicht als Langzeitg ein mittleres Gewicht. Und meiner Meinung soviel schwerer wie der maxikosi is er auch nicht

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ina, mich würde ein Flops und Tops der Baby Ausstattung mal interessieren. Gerade auch dieser Kindersitz scheint hier ja die Meinung zu spalten. Viele Grüße!

    AntwortenLöschen

Kommentare mit eingebetteten Links werden von mir gelöscht!

WERBUNG

BLOGLOVIN

Follow

GOOGLE FRIEND CONNECT

RANKINGS

Teads - Top Blog - Beauty Teads - Top Blog

Blog Archive

WERBUNG