Wir packen unseren Wickelrucksack und nehmen mit...

Freitag, Dezember 09, 2016

Als Eltern eines Flaschenkindes reist man mit großem Gepäck, denn es muss, je nachdem was man vor hat, so einiges eingepackt werden. Um den ganzen Krempel zu verstauen, kann man natürlich eine normale Handtasche verwenden oder sich eigens eine Wickeltasche anschaffen. Hier hatte ich euch während meiner Schwangerschaft schon einmal unsere Wickeltasche (George, Gina & Lucy / Baby2go*) gezeigt, die uns eigentlich auch gute Dienste leistet. Allerdings haben wir festgestellt, dass es, gerade wenn wir mit der Babytrage unterwegs sind und im Grunde ist das so gut wie immer, außer wir brauchen nur die Doona Babyschale für ein kurzes Stück, manchmal ganz schön unpraktisch ist mit einer Umhängetasche. Die Baby2go von GGL bietet zwar die Möglichkeit sie zu einem Rucksack umzufunktionieren, allerdings sind sie Schultergurte dann nicht fest und wenn man das Baby auf dem Bauch hat, ist es wirklich schwierig die Tasche um die Schultern zu hängen.


Also musste ein Rucksack her - denn tatsächlich haben wir keinen, außer den, den mein Mann für die Arbeit hat. Ich wurde im Onlineshop von George, Gina & Lucy fündig und habe mir dort den Big Peasy* in der Farbe Grau ausgesucht.



Der Big Peasy von GGL bietet ein kleines, durch Reisverschluss verschließbares, Innenfach, ein Fach an der Rückseite, ein großes Fach vorne, zwei Kleine und nochmal zwei Kleine die sich ebenfalls mittels Reisverschluss sicher verschließen lassen. Der Rucksack wird mit einem Band zugezogen und kann nochmal mit einem Klippverschluss gesichert werden. Die Schultergurte sind natürlich verstelltbar. Das vordere Fach nutze ich für meine Sachen und leider musste ich feststellen, dass ich  Geldbeutel sowie Handy lieber im Inneren des Rucksacks aufbewahren sollte, da das vordere Fach nur mit dem typischen GGL Karabiner verschlossen ist. Da man einen Rucksack nicht im Auge hat, ist mir das zu riskant, dass da doch mal jemand reingreift. Die vorderen Fächer mit Reisverschluss sind für meine Geldbörse leider zu klein.








Natürlich hat so ein normaler Rucksack nicht so viele Taschen wie eine "richtige" Wickeltasche. Aber irgendwie ist es auch praktisch, alles in einem Fach zu haben. Beides hat seine Vorteile. Ich möchte euch nun zeigen, was wir alles dabei haben, wenn wir unterwegs sind.

Also da haben wir natürlich erstmal die Utensilien um S. Mahlzeiten zuzubereiten. Was hier auf dem Bild fehlt sind die Avent Anti Kolic Fläschchen. Der Milchpulverportionierer, sowie die süße Thermoskanne sind von DM - auch die kleine Frottee-Püppi ist von DM. Im Moment beachtet sie diese zwar noch nicht wirklich, aber ich packe sie mittlerweile schon aus Gewohnheit ein.

Rechts daneben habe ich ein kleines Täschchen, welches wir von unseren Freunden zur Geburt geschenkt bekommen haben. Ich liebe für Mädchen die Kombi aus Grün und Pink und habe mich riesig über dieses hübsche Teil gefreut. Da ich im Rucksack die Windeln ja nicht lose reinschmeißen kann, war das ein perfektes Geschenk. In dem Täschchen bewahre ich die Lillydoo Feuchttücher*, die ich übrigens wirklich super finde und bereits nachbestellt habe, und Windeln* (auch bei den Windeln habe ich schon ein Abo abgeschlossen, welches ab Februar läuft) auf.

Normalerweise bin ich keine Sagrotan-Mama, aber gerade auf öffentlichen Wickelplätzen achte ich dann doch auf eine stärkere Hygiene, weshalb ich immer die DenkMit Desinfektionstücher und Einmalwickelunterlagen dabei habe. Außerdem verwende ich die Windelbeutel, um volle Windeln wieder mitzunehmen, wenn ich keine Möglichkeit habe diese zu entsorgen.

Wenn wir mit unserem Baby unterwegs sind, haben wir immer das U-Heft dabei, welches sich in einer hübschen Stoff-Hülle befindet, die ich von einer Freundin zur Geburt geschenkt bekommen habe. Man weiß ja nie, ob man mal spontan mit dem Baby zum Arzt oder ins Krankenhaus muss und da ist es meiner Meinung nach sinnvoll, die Daten immer dabei zu haben. In der Hülle befindet sich auch S. Impfpass, sowie ihre Krankenkassenkarte.



Mein Baby spuckt leider relativ viel und deswegen haben wir selbstverständlich immer ein oder zwei Spucktücher dabei. Dieses mit Schafen und Sternen ist von Hema. Die Hema Tücher mag ich für unterwegs besonders gerne, weil sie nur 60x60 cm groß sind.

Obwohl S. kaum einen Schnuller braucht - eigentlich nur, wenn sie nicht in den Schlaf findet - haben wir immer einen in einer Äffchen-Schnullerbox dabei. Als ich letztens mit ihr im Stau stand, war ich froh einen dabei zu haben, um sie zeitweise zu beruhigen.

Ganz unten seht ihr dann meine Sachen. Taschentücher, Handdesinfektionsmittel, einen Lippenpflegestift (seit Jahren liebe ich die Lippenpflege von Burts´ Bees), meinen Geldbeutel sowie mein Smartphone.

Wenn S. älter ist, packen wir natürlich noch ein wenig Spielzeug ein. Wobei meine Mama bereits eine kleine Kiste für ihre Enkel eingerichtet hat, damit immer etwas da ist.


Sagt mir mal, was ihr lieber mögt: Eine normale Handtasche, in der ihr den Babykram verstaut, eine Umhängewickeltasche oder auch einen Rucksack. Und ob ihr vielleicht noch Dinge dabei habt, die wir nicht mitnehmen und vielleicht praktisch sind. Ich bin gespannt auf euer Feedback.

*PR-Sample

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Schöner Post. Ich glaube eine Tasche ist praktisch, wenn man sie über den Waagen hängen kann. Ansonsten nehme ich auch im Alltag lieber einen Rucksack, da sich das Gewicht auf den Schultern gleichmäßiger verteilt.

    AntwortenLöschen
  2. Also ich bin ja ein Fan von Umhängetaschen, weil man die je nach Situation auch mal nach vorne nehmen kann. Bei Rucksäcken habe ich doch irgendwie immer Angst, dass mir jemand hinten reingreift und meinen Geldbeutel rausnimmt :/

    AntwortenLöschen

Kommentare mit eingebetteten Links werden von mir gelöscht!

WERBUNG

BLOGLOVIN

Follow

GOOGLE FRIEND CONNECT

RANKINGS

Teads - Top Blog - Beauty Teads - Top Blog

WERBUNG