Fazit zum Seed Papilio Kinderwagen

Freitag, September 29, 2017

WERBUNG

Vor über einem Jahr stellte ich euch den Seed Papilio Kinderwagen hier vor und seitdem erreichen mich immer wieder Nachrichten, sei es via Instagram oder E-Mail, wie ich denn nun den Kinderwagen finde. Die Nachfragen zeigen mir, es ist Zeit für ein Fazit...

Ich habe euch in meinem ersten Beitrag über den Seed Kinderwagen bereits alle Funktionen und Eckdaten genau erläutert, weshalb ich hier nicht nochmals darauf eingehen werde. Damals schoben wir den Wagen noch mit der Babywanne, welche wir, als unsere Tochter ca. 5 Monate alt war, gegen den Buggyaufsatz austauschten. Klingt leichter als es ist, denn beim Seed tauscht man nicht den kompletten Aufsatz aus und klickt diesen in die Vorrichtung, sondern man muss die Wanne mittels Klicksystem von der rechteckigen Aussparung lösen und den Buggyaufsatz wieder hineinklicken. Das ist etwas Fummelarbeit und hat bei uns ca. 20 Minuten gedauert. Auch den Buggy kann man, genau wie die Babywanne, vorwärts- und rückwärtsgerichtet fahren, was zu unserem jetztigen Modell ein großer Vorteil ist - darin kann das Kind nur in Fahrtrichtung sitzen. Außerdem lässt sich der Aufsatz mit nur einem Handgriff in verschiedene Liege- bzw. Sitzpositionen bringen (siehe Hebel am Verdeck).





Soweit gefallen mir die Funktionen des Buggyaufsatzes wirklich gut, wenn da nicht die vorgeformte Schale wäre. Das Kind kann nicht gerade darin liegen, sondern immer nur mit angewinkelten Beinen. Dies ist zum Beispiel ein Nachteil, wenn man das Kind im Wagen wickeln möchte oder es längere Zeit darin schläft. Weiterhin finde ich, ist das Platzangebot eher beschränkt. Unsere Tochter ist auf den Bildern 1 Jahr alt und sie passt genau in den Sitz. Da ist kaum Luft neben den Schultern und wie ihr seht, werden auch bald die Füße über die Umrandung baumeln.

Neben dem vorgeformten Sitz und der Größe, wurden wir leider noch in weiteren Punkten enttäuscht. Der Seed hat Gummireifen und keine Federung. Das heißt für uns, da wir überwiegend auf Feldwegen unterwegs sind, dass die Fahrt richtig holprig wird. Mal davon abgesehen, dass es nervt, wenn der Kinderwagen dermaßen unruhig fährt und laut scheppert, ist es auch für das Kind nicht angenehm, wenn es so durchgeschüttelt wird. Besonders auf solch unebenen Gelände, fällt einem auf, dass der Kinderwagen sehr klapprig ist.

Der Handgriff des Seed ist zwar hübsch anzusehen, das Leder macht schon einiges her, meines Erachtens ist er aber absolut nicht ergonomisch. Man dreht auf Grund der gebogenen Form automatisch die Hände nach innen, wodurch eine unbequeme Haltung entsteht. Bei langen Fahrten erwischte ich mich oft dabei, wie ich den Griff ganz weit außen festhielt, um diese Haltung zu vermeiden.

Als wir noch die Babywanne benutzten, hoben wir diese oft samt Baby von vom Rahmen, wenn S. noch geschlafen hat oder wir sie nicht in der Kälte herumtragen wollten. Klingt praktisch, ist beim Seed aber, je nach Gewicht des Babys, ziemlich mühsam. Man muss nämlich an beiden Seiten den weißen großen Knopf drücken und gleichzeitig die Wanne hochheben. Nicht nur einmal hätte ich dabei die Wanne mit Baby fast fallen lassen. Hier sind mir ein Knopf oder Hebel die einrasten, um die Wanne aus der Halterung zu lösen, lieber.

Einen weiteren Abstrich muss man beim Platzangebot für Einkäufe oder sonstigen Krimskrams, den man als Eltern mit sich rumschleppt, machen. Zumindest wenn man nicht für 49,-€ die Shopping Bag kaufen möchte. Andere Wägen bieten hier von Haus aus schon einen ordentlichen Korb. Beim Seed kann man eigentlich kaum etwas ablegen, ohne, dass es zur Seite hinausfällt.

Und was macht man, wenn man keine ordentliche Wanne für seinen Krempel hat? Man hat eine große Wickeltasche oder einen Kinderwagenorganizer. Leider kann man beides eher schlecht am Wagen befestigen, da die seitlichen Stangen schräg nach unten verlaufen und zudem auch noch rutschig sind. Haken für die Wickeltasche kann man deshalb nur direkt am ledernen Griff befestigen, was bei sehr breiten Wickeltaschen widerum ebenfalls nicht funktioniert.

Seed wirbt damit, dass sich der Wagen superklein zusammenklappen lässt. Das trifft zwar auf Rahmen zu, allerdings muss man immer die Babywanne bzw. den Buggyaufsatz komplett abnehmen, um ihn zusammenzuklappen. Ergo hat man immer zwei Teile zu verstauen, was nicht immer einfach ist, wenn man die Aufsätze nicht mit den schmutzigen Rädern in Kontakt bringen will.

Fazit

Wer bis hier hin aufmerksam gelesen hat, wird feststellen, dass ich leider nicht sonderlich begeistert bin vom Seed Papilio. Wir haben ihn insgesamt 9 Monate getestet und abschließend lässt sich sagen, dass der Wagen chic aussieht und sich in der Stadt wahrscheinlich auch gut macht, aber für unbefestigte Wege kann ich ihn nicht empfehlen. Angesichts des hohen Preises habe ich etwas mehr erwartet, denn wie oben beschrieben, klappert und scheppert der Rahmen, wenn man auf unebenen Untergründen (Schotter, Kopfsteinpflaster) fährt. Auch das Verdeck macht einen eher windigen Eindruck. Ich finde der gesamte Wagen ist eher ein Designerstück, als ein praktischer Begleiter im Baby-/Kleinkindalltag. Würde mich eine Freundin fragen, ob ich ihr den Seed Papilio ans Herz legen kann, würde ich ihr mit einem klaren "Nein!" antworten und ihr lieber ein anderes Modell empfehlen.

Ich hoffe mein Erfahrungsbericht / Review war hilfreich und ich konnte euch die Kaufentscheidung erleichtern. Welchen Kinderwagen habt ihr? Welchen könnt ihr den Lesern dieses Beitrags empfehlen?

Der Seed Papilio Kinderwagen wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt

Das könnte dich auch interessieren

3 Kommentare

  1. Ich hab mir damals schon gedacht, dass der Wagen nicht soooo pralle ist... :/

    Wir selber hatten einen Hartan Racer S, mit dem ich fast rundum zufrieden war. Groß, wendig, super gefedert, sehr komfortabel ... Es war aber halt ein "Schlachtschiff", heute würde ich einen etwas kleineren Hartan Wagen nehmen.
    Aber es ist echt oft so, dass so schicke Designerwagen (auch Bugaboo, Stokke, usw...) zwar voll cool und chic aussehen, dafür aber im Alltag umso unpraktischer sind :/

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mich,unter anderem wegen Bereifung und Federung, für den Moon Nuova entschieden und bin sehr zufrieden. Wir sind mit etwa 6,5 Monaten auf den Sportsitz umgestiegen und auch damit bin ich sehr zufrieden. Den Sitzwinkel kann man einfach verstellen, es gibt Positionen von liegend bis komplett sitzend. Er ist schnell und einfach zusammenzulegen und zu verstauen. Fährt sich auf Feldwegen und in der Stadt super und kostet(e) neu "nur" um die 500€. Hartan und Teutonia fand ich persönlich einfach zu teuer... Kinderwagen sind echt ein Kapitel für sich und teuer ist auch nicht unbedingt das Beste...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deine ehrliche Meinung! Das allein verdient schon mal 5 Sterne *****.
      Wir fahren Britax Römer. Ich schwöre auf bewährtes, auf Qualität und Funktionalität mit schlichtem Design. Hat sich gelohnt. Ich bin auch eine tolle Mama ohne Schnickschnack Kinderwagen. Übrigens sind (so gut wie) alle (!) der hippen Kinderwägen mit krebsauslösenden Stoffen versifft! Aber Hauptsache: Ledergriff. ^^ Nun dann...

      Löschen

Kommentare mit eingebetteten Links werden von mir gelöscht!

WERBUNG

BLOGLOVIN

Follow

GOOGLE FRIEND CONNECT

WERBUNG