Babys erste Kleidung

Montag, Oktober 23, 2017

WERBUNG // BEZAHLTE LINKSETZUNG

Als ich neulich die ganzen aussortierten Kleidungsstücke unserer mittlerweile 1-jährigen Tochter in Kisten verpackte, um diese auf einem Baby-Basar zu verkaufen, fiel mir auf, wie viel Kleidung sich im Laufe der Zeit ansammelt. Und zugegeben, vielleicht hatte ich es bei den kleinen Größen ein wenig übertrieben mit der Menge und damit euch das nicht auch passiert, möchte ich euch eine kleine Übersicht geben, was und wie viel meiner Ansicht nach sinnvoll ist. Aber Moment, macht so eine Liste überhaupt Sinn? Ich sage: "Nein."

Das Zusammenstellen der Baby-Erstausstattung ist die wohl schönste Beschäftigung in der Schwangerschaft und auch ich war nicht sicher vor den ganzen süßen, klitzekleinen Bodys, Stramplern und Jäckchen. Ich habe zwar nach herzenslust geshoppt, mich aber auch gebremst, denn mal ehrlich, wie lange tragen die Kleinen Kinder Größe 50? Bei unserer Tochter waren das immerhin 8 Wochen, doch manche Babys starten sofort mit Größe 56. Hosen und Oberteile lassen sich je nach Schnitt auch prima krempeln und so kann man sich ggf. Größe 50 bei Oberteilen und Hosen sparen. Nur bei Bodys habe ich immer darauf geachtet, dass diese gut passen.

Mir war damals dennoch wichtig, dass ich nicht jeden Tag die Waschmaschine anschmeißen muss, weshalb ich beispielsweise Unmengen an Bodys kaufte, weil diese einfach am schnellsten dreckig werden. Auch Halstücher können bei einem Spuckkind sinnvoll sein, damit man nicht immer die komplette Oberbekleidung wechseln muss, wenn das Kind sabbert oder spuckt. Strumpfhosen sind nicht teuer, da kann man ruhig auch ein paar mehr kaufen, weil diese über mehrere Größen getragen werden können. Teilweise trägt S. noch Strumpfhosen in Größe 62, weil sie sich gut in die Länge dehnen. Es kommt natürlich auch immer darauf an in welcher Jahreszeit ein Baby geboren wird. Sommerkinder brauchen sehr viel weniger Kleidung als Winterkinder. Für draußen hatten wir einen Teddyoverall, statt eine Winterjacke, da diese ohnehin hochrutschen würde und so sind auch die Beine geschützt. Auch Nachts werden im Winter mehr Kleidungsschichten benötigt um das Baby warm zu halten, im Sommer reicht ein dünner Schlafanzug oder ein Langarmbody, je nach Temperatur. Ich mochte die Strampelsäcke lieber als die Schlafsäcke mit Träger. Auch diese gibt es gefüttert und sehr zufrieden war ich mit dem von Alvi.

Wer mit seinem Baby hauptsächlich zu Hause ist, kann sich auf ein oder zwei "Draußen-Outfits" beschränken. So haben wir es gemacht und S, hauptsächlich in Strumpfhosen mit Body bekleidet, weil es bei uns sehr warm war im Haus und sie die meiste Zeit mit viel Körperkontakt verwöhnt wurde. Beziehungsweise kann man das Baby auch einfach zudecken und schon spart man sich das Anziehen von einem zusätzlichen Oberteil.

Strampler mochte ich übrigens gar nicht und auch Schlafanzüge haben wir uns gespart, da wir unsere Tochter lieber in Innenschlafsäcke steckten, damit sie ihre nackten Beine spüren kann. Zumal diese beim nächtlichen Wickeln auch leichter geöffnet und wieder geschlossen sind.

Wer jetzt auf DIE Erstausstattungs Checkliste gewartet hat, den muss ich leider enttäuschen, denn meiner Meinung nach macht so eine Auflistung keinerlei Sinn. Jedes Kind, jede Familie ist anders und keine Liste weiß, ob ihr ein warmes Kind habt, oder eines, welches schnell friert. Wie oben bereits geschrieben, kommt es auf so viele Faktoren an (Raumtemperatur, Jahreszeit usw.), was es schwierig macht, eine bestimmte Menge an Kleidung zu empfehlen. Manche Jacken und/oder Pullover lassen sich super krempeln, manche nicht. Das eine Kind spuckt wie verrückt und muss schier stündlich umgezogen werden, damit es in den nassen Sachen nicht auskühlt. Das andere kommt mit einer Garnitur mehrere Tage aus. Auch der Stuhlgang ist bei jedem Kind anders, weshalb bei manchen die Ausscheidungen bis zum Hals aus der Windel quillen und ein neues Outfit erfordern.

Wegen all dieser Eventualitäten kann ich euch raten, kauft ein paar Basics, so dass ihr ein paar Tage über die Runden kommt und kauft ggf. nach, wenn ihr merkt, ihr kommt mit dem Wäschewaschen nicht hinterher. Wir Mütter von heute haben doch das Glück, dass wir rasend schnell alles was wir benötigen im Internet bestellen und uns nach Hause liefern lassen können. Um euch das schnelle Shoppen im Wochenbett zu erleichtern, hat Zalando eine eigene Rubrik für die Baby-Erstausstattung, in der ihr ganz einfach vom Strampler bis zum Söckchen alles findet was ihr für euer Baby braucht.

Sagt mal wie ihr das gemacht habt? Habt ihr euch an eine Checkliste gehalten und gemerkt, dass ihr die ganzen Sachen gar nicht braucht oder hat euch so eine Liste geholfen, alles Wichtige für euer Baby zusammenzutragen?

Das könnte dich auch interessieren

1 Kommentare

  1. Super interessanter Post! Obwohl ich selbst gar keine Mutter bin und dies auch nicht plane, musste ich ihn mir einfach durchlesen :)

    LG von schneegloeckchen21.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Kommentare mit eingebetteten Links werden von mir gelöscht!

WERBUNG

BLOGLOVIN

Follow

GOOGLE FRIEND CONNECT

WERBUNG